Christine Hogg wurde 1986 in Saas-Grund, Wallis geboren. 2011 schloss sie bei Prof. Charles Äschlimann den Master of Arts in Musikpädagogik mit Auszeichnung ab. Anschliessend studierte sie ebenfalls an der Musikhochschule Luzern im Master of Arts in Performance mit Minor Contemporary Arts in Performance bei Pirmin Grehl.

Sie spielte bereits in diversen Orchestern und Ensembles wie u.a. dem orchestre philharmonique du luxembourg und dem orchestere de chambre du luxembourg, dem Collegium Instrumentale Stuttgart, dem Collegium musicum Luzern, dem InTakt – Junges Kammerorchester, dem Neuen Zürcher Orchester, dem penaTon Quintett oder dem Ensemble Proton. Ausserdem durfte Sie bereits mehrmals solistisch mit einem Orchester im In- und Ausland auftreten, u.a. mit dem Flötenkonzert in D-Dur KV 314 von W. A. Mozart.

In Zusammenarbeit mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, Sofia Gubaidulina und Beat Furrer konnte sie den Umgang mit Neuer Musik vertiefen, welche sie auch ins KKL und an das Lucerne Festival führten. Bisher nahm sie an Meisterkursen u.a. bei J. Zoon , F. Renggli, J. Castellon, J. Balint und M. Bourgue teil, welche ihr wertvolle künstlerische Impulse gaben.

Seit 2009 ist sie an der Allgemeinen Musikschule Oberwallis und seit 2017 an der Musikschule Hochdorf (LU) als Flötenlehrerin tätig. Ab dem Sommer 2019 wird sie zudem an der Musikschule Sursee und an der Musikschule Michelsamt als Flötenlehrerin arbeiten.

Sie leitet seit 2016 die Registerproben im Nationalen Jugendblasorchester, sowie auch in anderen Musiklagern und Vereinen schweizweit.